Erreichen Sie uns ...

Conrad von Soest Gymnasium

Paradieser Weg 92
59494 Soest
Telefon 02921 6422
Telefax 02921 665124

 

Öffnungszeiten des Sekretariats
Mo. - Fr.:
8.00 - 12.00 Uhr

 

 

 

  • 01_SLIDER_WIR_LEBEN_CONVOSIII.png
  • SLIDER_europa.png
  • SLIDER_krativ.png
  • SLIDER_mint.png
  • SLIDER_sport.png

Das Convos sang mit bei „Soest in Harmony 2.0“

- aber anders, als gedacht

Es sollte eine „musikalische Umarmung“ werden: 19 Musikgruppen, die auf Gräfte und Wall verteilt synchron singen und musizieren. Es sollte ein „musikalisches Virus“ entstehen, das sich um die Grenzen der Innenstadt fortpflanzt.

Aufgrund der schlechten Wetterprognosen wurde „Soest in Harmony 2.0“ aber weder eine „Umarmung“ noch ein „Virus“ - Zitate des Leiters der Musikschule Soest Uli Rikus, der wie vor 5 Jahren gemeinsam mit dem Verein MusicWays dieses Projekt initiiert hatte.
Der Grundgedanke der Veranstaltung - Gemeinschaft durch Musik - konnte mit Plan B dennoch aufrechterhalten werden: Die Soester Kirchen öffneten ihre Türen, so dass Musikerinnen und Musiker, die sich draußen womöglich nicht gehört hätten, nun unter dem Dach der Kirche gemeinsam musizierten.
So fand sich auch der teilnehmende Projekt-Chor des Conrad von Soest Gymnasiums unter der Leitung von Stefan Schwarz gemeinsam mit sechs weiteren Musikgruppen in der Heilig-Kreuz-Kirche wieder. Gemeinsam sangen die motivierten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer des Convos mit Cecilias und PetriPuellas (Leitung von Bettina Casdorff), dem Archi-Schulchor (Leitung: Kristin Eisen), dem Ensemble Archi-Gig (Leitung Frauke Geisweid-Schröder), dem Singkreis der St. Andreaskirche Ostönnen (Leitung: Henriette Böltz-Vogel) sowie dem Projektchor „soestinharmony“ (Leitung: Hans-Jürgen Hach).
Trotz der großen Anzahl an Musikerinnen und Musikern konnten die Lieder „Sound of Silence“, „Der Mond ist aufgegangen“ und „Freude schöner Götterfunken“ corona-konform und mit genügend Abstand gesungen werden. Lediglich das Publikum musste draußen bleiben und an den offenen Kirchentüren den schönen Klängen aus dem Innenraum lauschen.
Trotz Wetter und Planänderung waren sich alle einig: „Soest in Harmony 2.0“ war wie sein Vorgänger vor fünf Jahren ein erfolgreiches Projekt, das die Gemeinschaft untereinander durch Musik - wenn auch anders, als gedacht, - gefördert hat.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.