Conrad-von-Soest-Gymnasium


 

Convos aktuell

"Zukunft wird mit MINT gemacht"

Der Tellerrrand hat ausgedient



Der Tellerrrand hat ausgedient - So passend wurde das Thema "Crossdisziplinarität versus Fachwissen" bei der bundesweiten MINT-Veranstaltung in Berlin umschrieben. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Dirk Wiese, Parlamentarischer Staatssekretär aus dem Bundeswirtschaftsministerium, brachte es auf den Punkt: "Zukunft wird mit MINT gemacht - ohne MINT geht es nicht, wenn es um die Sicherung der Lebensgrundlagen unserer Gesellschaft geht".

Die MINT-Lehrer Ulrich Dellbrügger und Christof Blaser vertraten in Berlin das MINT-freundliche Conrad von Soest Gymnasium. Sie sind sich einig, dass die Ausbildung von Problemösungskompetenzen auf Seiten der Schüler als Voraussetzung für lebendigen MINT-Unterricht notwendig ist. Damit werden Wege für Projekte geschaffen, in denen ethische und demokratische Aspekte eingebunden sind. Durch fächerübergreifnden Unterricht, der Natur- und Geisteswissenschaften sowie künstlerische Fächer verbindet, lernen die Schüler am Convos in Zusammenhängen zu denken. Letztlich geht es dabei um Bildung und demokratische Teilhabe. Dem Convos geht es auch darum, Kinder zu motivieren, schon in der Frühphase die Wohlfühlzone zu verlassen und über den Tellerrand hinauszuschauen. Im Fokus stehen innovative Ansätze, die Naturwissenschaften den Schülern näher zu bringen und ihnen Chancen zu vermitteln. "Junge Menschen brauchen die Kreativität und Ideen aus den MINT-Fächern, aber eben auch fächerübergreifendes Denken. Dazu gehört die Kreativität aller Fächer", so Bundeskanzlerin Angela Merkel, die die Schirmherrin der Berliner Veranstaltung ist.

14.12.17



drucken  nach oben  zurück