Conrad-von-Soest-Gymnasium


 

Convos aktuell

„Krach, puff, klick‐klack; um die Ecke, die enge Straße hinauf“

Preisträger und Jury

Die Preisträger

Anne-Sophie Hille und Stefan Carl

Jonas Egyptien und Werner Braukmann

8. Facharbeitsfest

Mit diesem Zitat von Charles Dickens beschrieb einer der Juroren eine besonders gelungene Facharbeit über den Soester Hellweg beim Facharbeitsfest am Conrad-von-Soest-Gymnasium. Nicht nur sprachlich hatte das Programm einiges zu bieten. Neben interessanten Facharbeitshemen gab es Musikalisches und Lustiges auf der Bühne zu sehen und zu hören.

Das Facharbeitsfest ist mittlerweile ein fester und wichtiger Termin im Jahresplan des Conrad von Soest Gymnasiums. Bereits zum achten Mal in Folge fand am Donnerstagabend ab 17.30 Uhr die Prämierung der Facharbeiten der Q1 mit dem „Conny“ statt. Dafür wurden nach den Osterferien 21 der geschriebenen Arbeiten von den jeweiligen Fachlehrer nominiert. Besondere Denkansätze und Vorgehensweisen wurden im Folgenden von einer externen Jury prämiert, wobei die Noten keine Rolle spielten.

Unter den ausgezeichneten Facharbeiten fand sich eine große Bandbreite an Themen und unterschiedlichen Fächern, die von Jurymitgliedern aus verschiedenen Bereichen ausgewählt wurden. Zu den Mitgliedern gehörten die ehemaligen Lehrer des „ConvoS“ Rainer Telljohann, Ulla Gutsche und Werner Braukmann. Ergänzt wurde die Jury durch externe Mitglieder mit speziellen Fachkenntnissen. Hierzu gehören Frau Dr. Margaret Thiemeier als Ärztin, Günter Kükenshöner als Vorsitzender des Geschichtsvereins und Stefan Carl als Schulreferent des evangelischen Kirchenkreises. Nach hitzigen Diskussionen und angeregtem Austausch wurden die Entscheidungen gefällt und der erste „Conny“ des Abends wurde von Herrn Telljohann an Jan Ewersmeyer im Fach Sozialwissenschaften für seine Arbeit „Das gespaltene Land: Wahlkampf und mögliche Auswirkungen – Wie Donald Trump es schaffte, 45. US-Präsident zu werden“ verliehen.
Anschließend zeichnete Herr Kükenshöhner Jakob Heimanns Facharbeit in Geschichte „Von der Naturstraße zur Chaussee - Geschichte und Bedeutung des Hellwegs im Raum Soest“ aus. Er beschäftigte sich unter anderem auch mit der Herabstufung der Bundesstraße 1 zur Landstraße. Die Facharbeit von Dominik Deppner „Leise rieselt der Kalk...Wieso Waschmaschinen am Möhnesee oft ein kurzes Leben führen“ wurde im Fach Chemie geschrieben und eröffnet somit ein ganz anderes Themenfeld. Sie wurde von Frau Dr. Thiemeier präsentiert und prämiert. Dominik Deppner setzt sich mit den Auswirkungen der Wasserqualität auf Haushaltsgeräte auseinander. Zwei „Connys“ wurden von der ehemaligen stellvertretenden Schulleiterin Frau Gutsche verliehen. Leonie Kloos gewann eine Auszeichnung für ihre Arbeit im Fach Sozialwissenschaften mit dem Titel „Gibt es heute noch Sklaverei in Deutschland? Die Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie“. Pauline Trockels gewann ihren „Conny“ für eine Biologie-Facharbeit, in der sie sich nach geruchs- und geräuschintensiven Beobachtungen mit dem „[…] Verhalten von Mastschweinen“ auseinandersetzte. Herr Carl überreichte Anne-Sophie Hille ihren „Conny“ für ihre Facharbeit „Bad Sassendorf- Ein Ort für Alt und Jung?“, in der sie sich thematisch mit der Zufriedenheit der Bewohner des benachbarten Kurorts auseinandersetzte. Das Fazit, Bad Sassendorf sei ein Ort für alte Westfalen und mobile Junge, hatte die Jury im Vorfeld zum Schmunzeln gebracht und schlussendlich überzeugt. Der letzte „Conny“ des Abends wurde von Werner Braukmann an Jonas Egyptien überreicht, der sich aufgrund seiner eigenen Erfahrung als Fußballspieler mit dem Thema „Vereinbarkeit von Schule und Leistungssport im Jugendalter am Beispiel des B1 Westfalenligateams des SV Lippstadt 08“ beschäftigte.

Abgerundet wurde der Abend durch verschiedene musikalische Darbietungen der Schülerinnen und Schüler sowie einer gelungenen und kurzweiligen Moderation von Jonas Pohlon, der die Besucher durch die Veranstaltung führte.

23.06.17



drucken  nach oben  zurück