Conrad-von-Soest-Gymnasium


 

Convos aktuell

9d und 9e zu Besuch im Heinz-Nixdorf-Forum

Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Informationstechnik

 

 

Am 9.02.17 besuchten die Klassen 9d und 9e das weltberühmte Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) in Paderborn. Wir traten morgens um 8 Uhr früh die Fahrt zu dem Museum an. Viele waren schon auf der Hinfahrt sehr begeistert, denn das weltgrößte Computer Museum besichtigt man nicht jeden Tag. Endlich angekommen stürmten schon einige Schüler erwartungsvoll in das Museum. Zunächst wurden die Klassen getrennt und hatten jeweils andere spannende Programme, z.B.: eine Führung durch das HNF.

Zuerst besuchte die 9d das Schülerlabor, in der Zwischenzeit besichtigte die 9e mit Spannung das Museum.

Im Schülerlabor drehte es sich alles um das Thema Prothesen – Prothesen, die hergestellt werden für Menschen, die ein bewegliches Körperteil verloren hatten.

Nachdem wir über die Thematik aufgeklärt worden waren, durften wir anhand von Fischertechnik selber Prothesen bauen. Mit unseren selbstgebauten Prothesen wurden wir dann mit unseren Armen verbunden und steuerten diese durch Muskelanspannung.

Anschließend hatten wir Mittagspause, in der wir uns mit unseren Mitschülern und Mitschülerinnen über die ungewohnten Erfahrungen austauschten.

Schließlich wechselten wir die Programme und die 9e arbeitete im Schülerlabor und die 9d wurde durch die große Ausstellung geführt.

Bei dieser sehr interessanten Führung wurden wir auch über den ersten funktionsfähigen elektronischen Computer ENIAC aufgeklärt, dieser bestand aus 40 Schränken mit fast 18.000 Röhren. 1943 gab die US Army den Auftrag an die jungen Wissenschaftler J. Presper Eckert und John W. Mauchly einen Röhrenrechner zu bauen. Dieser war tausend mal schneller als herkömmliche Rechner. Endlich konnten komplexe Rechenaufgaben damit in 8 Stunden gelöst werden, die mechanischen Rechner beanspruchten dafür noch ein Jahr.

Wir testeten auch den RoboThespian, dieser ist ein humanoider Roboter in Lebensgröße. Der Roboter wurde konstruiert für die Vorführung der Interaktion zwischen Mensch und Maschine. Wir waren ganz erstaunt darüber, wie gut der RoboThespian singen und sprechen konnte.

Alles in allen war es ein sehr erfolgreicher und interessanter Tag im Heinz Nixdorf MuseumsForum. Die Schüler nahmen viele spannende Eindrücke aus dem Museum mit.

Matthias Heihoff, 9d

 

 

 

Unsere Klassen haben am 9. Februar das HNF (Heinz Nixdorf MuseumsForum) besucht. Dort gab es neben dem Besuch des Museums einen Informationskurs zum Prothesenbauen, an dem alle Schülerinnen und Schüler teilgenommen haben.
Zuerst mussten wir auf einem Arbeitsblatt die Knochen und Gelenke des Armes und der Hand benennen. Im Anschluss haben wir dieses Blatt dann besprochen und unsere nächste Aufgabe bekommen. Diese bestand darin die Kräfte herauszufinden, die eine Prothese aufwenden muss, damit sie funktioniert. Hierzu mussten wir eine Hand aus Fischertechnik alleine und mit Gegenständen wiegen.
Danach haben wir einen Arm aus Fischertechnik genommen und ihn an einen Motor geschlossen. Anschließend haben wir jeweils zwei Elektronen an den Muskeln unserer Unterarme und einen an unserem Ellbogen befestigt. Diese wurden dann mithilfe von Kabeln an dem Motor befestigt. Nun konnte man die „Prothese" bewegen, je nachdem wie man seinen Unterarm anspannte.
Um den Informationskurs abzuschließen, haben wir uns noch einen kurzen Film angesehen, in dem es um die Entwicklung einer Prothese ging, die für den Alltag geschaffen ist.

11.02.17



drucken  nach oben  zurück