Conrad-von-Soest-Gymnasium


 

Das Angebot in Kurzform:

  • ein kurzer Text über das Ganztagsbetreuungs-Angebot >
  • das AG-Angebot >
  • das Gastkindermodell >
  • die Finanzierung >

 

Ganztagsbetreuung:
unser Angebot

Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen ändern sich, darauf muss auch Schule reagieren. Immer mehr Eltern sind ganztägig berufstätig und möchten ihre Kinder in der Schule auch am Nachmittag angemessen betreut und gefördert wissen. Eltern, die ihre Kinder in der Grundschule ganztägig betreut finden, finden ein solches Angebot auch an unserer Schule.

Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Eltern zu verbessern, bietet das Conrad-von-Soest-Gymnasium seit Beginn des Schuljahrs 2005/2006 eine Ganztagsbetreuung - an ein, zwei, drei oder vier Tagen in der Woche - an. Auch für Schülerinnen und Schüler aus den entfernteren Gemeinden des schulischen Einzugsgebietes bietet sich so die Möglichkeit das AG-Angebot der Schule zu nutzen.

Als Träger der Maßnahme konnte die Diakonie Ruhr-Hellweg gewonnen werden. Der Träger tritt als Arbeitgeber auf und ist verantwortlich für die finanzielle Abwicklung der Maßnahme. Dieses Ganztagsangebot geht einher mit einer engen Kooperation zwischen der Schule, der Diakonie als Träger der Jugendhilfe und außerschulischen Partnern.

Das Betreuungsangebot

Das Conrad-von-Soest-Gymnasium hält dieses Angebot zunächst für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 - bei Bedarf auch für die Klasse 7 - an vier Tagen vor, insgesamt 11 Stunden in der Woche, d. h. montags bis donnerstags von 13.00–15.45 Uhr.

Der Vormittagsunterricht wird verlässlich bis 13.05 Uhr erteilt und bei Erkrankung einzelner Lehrer vertreten.
   Im Anschluss an den Unterricht erhalten die Kinder eine warme Mahlzeit. Das Essen bestehend aus Hauptgericht, Nachtisch und Getränk, ist täglich frisch gekocht und entspricht in seiner Zusammensetzung den Kriterien für eine gesunde, kindgerechte Ernährung gemäß der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.
   Ab 13.30 Uhr schließen sich an die Essenszeit die Hausaufgabenbetreuung bzw. Arbeitsgemeinschaften an. Zwei pädagogisch ausgebildete Fachkräfte wurden dazu vom Träger eingestellt. Sie werden jeden Tag unterstützt durch Oberstufenschüler/-innen, die auf Honorarbasis arbeiten.
   Täglich stehen mindestens zwei bis vier AG-Angebote zur Auswahl, auf die sich die Kinder für ein Schulhalbjahr festlegen. Die AGs werden z. T. von Lehrerinnen und Lehrern der Schule angeboten, z. T. aber auch von außerschulischen Partnern, mit denen entsprechende Kooperationsverträge abgeschlossen wurden.
    Die meisten AGs sind auch offen für Schülerinnen und Schüler, die nicht in der Ganztagsbetreuung angemeldet sind, damit bleibt der Kontakt mit Mitschülern am Nachmittag gewährleistet.
   Mindestens eine Betreuungskraft steht jeden Tag verlässlich bis 15.45 Uhr zur Verfügung und kann damit auch bei Ausfall einer AG die Betreuung gewährleisten. Sie stehen den Schülerinnen und Schülern auch als vertraute Ansprechpartner bei Sorgen und Problemen zur Verfügung.

In diesem Schulhalbjahr werden folgende Arbeitsgemeinschaften durch die Schule und außerschulische Partner angeboten:

Angebote durch Lehrer/innen der Schule:

·          Tisch-Tennis
·          Basketball
·          Fußball
·          Naturwissenschaft
·          Schach
·          Tennis
·          Handball

Außerdem gibt es Talentsichtungsgruppen durch die Partnerschulen des Leistungssports:

·          Leichtathletik
·          Tennis
·          Bogenschießen

Angebote durch außerschulische Partner:

·          Reiten (Reiterverein an der Kummerwie)*
·          Gitarrenkurs (Musikschule)*
·          Tastschreibkurse (Stenografenbund)
·          Leichtathletik
·          Theater (Theaterpädagogin)
·          Keyboard (Musikschule)

* nur mit Anmeldung in der Ganztagsbetreuung

In dem Betreuungszeitraum können auch gezielte Förder- und Unterstützungsmaßnahmen für einzelne Schülerinnen und Schüler bzw. eine kleine Gruppe durch ältere Schüler/-innen integriert werden. (Bei Bedarf mögen sich die Eltern direkt an das Ganztags-Team wenden.)

Bilder aus dem 13plus-Programm Fotos: Gutsche

Finanzierung

Das Ganztagsangebot wird aus Landesmitteln - "Geld oder Stelle" - gefördert. Die darüber hinausgehenden Kosten müssen durch Elternbeiträge finanziert werden. Das Angebot für das Schuljahr 2011/2012 wird mit einem Elternbeitrag von 40 € pro Monat (für eine Betreuung an vier Wochentagen), 20 € (an zwei Wochentagen) bzw. 10 € (an einem Wochentag) kalkuliert, zuzüglich der Kosten für das Mittagessen.
   Die entsprechenden Betreuungsverträge müssen mit der Diakonie Hellweg für ein Schuljahr abgeschlossen werden.
   Zusätzlich zum 4-tägigen Betreuungsmodell ist es auch möglich, die Kinder als Gastkinder tageweise anzumelden.
   Mehrere Arbeitsgemeinschaften für die Klassen 5/6 beginnen wegen der uns zur Verfügung stehenden Sporthallenkapazitäten erst um 14.30 Uhr. Das gilt insbesondere für die Sport-Arbeitsgemeinschaften, die in Kooperation mit den Vereinen angeboten werden. Die Schüler/innen können nicht bis zum Beginn der AGs unbeaufsichtigt in der Schule bleiben. Das Gastkindermodell bietet Fahrschülern so eine Möglichkeit, an bestimmten nachmittäglichen AGs teilzunehmen, ohne zwischendurch nach Hause zu fahren.
   Unsere Kooperation mit der Musikschule bietet den Schüler/innen die Möglichkeit Gitarre oder Keyboard zu erlernen. Die Instrumente werden dabei von der Schule gestellt.
   Dieses Angebot ist deutlich teurer als andere Arbeitsgemeinschaften. Gastkinder, die am Musikschulangebot teilnehmen, zahlen deshalb 5 bis 8 € pro Monat zusätzlich (je nach Gruppengröße).
   Auch die Gastkinderverträge müssen für ein Schuljahr abgeschlossen werden!                  U. G.   

 



drucken  nach oben  zurück